•  

     

     

     

     

     

  • Herzlich Willkommen

     

    Willkommen auf der Internetseite von Rechtsanwalt Daniel Proch. Ich stehe Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie mich unter den angegebenen Möglichkeiten.

    Neben meiner Tätigkeit als Anwalt bin ich auch als rechtlicher Betreuer (u. a. Ergänzungs-, Kontrollbetreuungen) und Verfahrenspfleger tätig. Gerne berate ich Sie im Bereich des Betreuungsrechts, sowie zu den Themen Vorsorgevollmacht, Patienten- oder Betreuungsverfügung.

  •  

     

     

    rechtliche Betreuungen

     

     

     

    Sozialrecht

     

     

     

    Verwaltungsrecht

  • Über Mich

    Daniel Proch 
    Rechtsanwalt

     

    Ich wurde 1978 in Verden/Aller geboren. 1989 folgte dann der Umzug nach Göttingen (Bovenden), wo ich bis heute mit meiner Frau und meinen vier Töchtern lebe.

     

    1998 absolvierte ich mein Abitur am Otto-Hahn-Gymnasium in Göttingen. Nach dem anschließenden Zivildienst im Krankentransport/Rettungsdienst (langjährige Tätigkeit als Teilzeitkraft) folgte das Studium der Rechtswissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen das 2007 mit dem 1. Staatsexamen erfolgreich beendet wurde. Das Referendariat absolvierte ich anschließend bei dem Landgericht Fulda, welches 2010 mit dem 2. Staatsexamen beendet wurde. Es folgten Tätigkeiten bei dem Polizeipräsidium Nordhessen im Bereich des Verwaltungs- und Polizeirechts, sowie in der Rechtsbehelfsstelle der Agentur für Arbeit in Braunschweig mit dem Schwerpunkt SGB III in Widerspruchs- und Klageverfahren. Schließlich war ich mehr als zwei Jahre im Betreuungsverein Hildesheim als Vereinsbetreuer beschäftigt. Meine Schwerpunkte lagen dort im SGB II, sowie im SGB XII, weshalb meine Tätigkeitsschwerpunkte insgesamt im Verwaltungs- und Sozialrecht liegen.

     

    Außerdem wurden folgenden Lehrgänge erfolgreich absolviert:

    • Fachanwaltslehrgang "Arbeitsrecht" bei dem Deutschen Anwaltverein (DAV), 2012.
    • Fachanwaltslehrgang "Sozialrecht" bei der Deutschen Anwaltakademie (DAA) 2016/2017.

    Die Verleihung des Titels "Fachanwalt für Sozialrecht" erfolgt nach Maßgabe der Bundesrechtsanwaltsordnung und der Fachanwaltsordnung aber erst nach Ablauf der Wartefrist (2018).

     

    Seit 2018 freue ich mich, Ihnen mit Rat und Tat in Bürogemeinschaft mit dem Rechtsanwaltsbüro Hein-Janke & Sonnenberg in der Goschenstr. 37 in Hildesheim, zu Seite stehen zu dürfen.

  • Tätigkeitsgebiete

    Sozialrecht

    Das Sozialrecht dient der grundgesetzlichen Pflicht der Erfüllung des Sozialstaatsprinzips. Ihr Anwalt für Sozialrecht ist in diesem Interesse darauf spezialisiert, Sie bezüglich des allgemeinen Sozialrechts und des Verfahrensrechts zu beraten. Darüber hinaus zählen zu den Schwerpunkten dieser Anwaltschaft u.a. das Arbeitsförderungs- und Sozialversicherungsrecht, das Recht der sozialen Entschädigung bei Gesundheitsschäden, das Recht der Eingliederung, das Sozialhilferecht und das Ausbildungsförderungsrecht.

    Verwaltungsrecht

    Das Verwaltungsrecht ist ein Teil der Exekutive und somit ein Teilbereich des öffentlichen Rechts. Um dabei gut aufgestellt zu sein, unterstützt Sie Ihr Anwalt für Verwaltungsrecht in allen relevanten Bereichen. Zu diesen gehören das allgemeine Verwaltungsrecht, das Verfahrensrecht, das Recht der öffentlich-rechtlichen Ersatzleistung, das besondere Verwaltungsrecht inklusive des öffentlichen Baurechts, des Abgabenrechts, des Wirtschaftsverwaltungsrechts, des Umweltrechts sowie des öffentlichen Dienstrechts.

     

    rechtliche Betreuungen

    Die rechtliche Betreuung ist ein deutsches Rechtsinstitut, durch das ein Volljähriger Unterstützung, Hilfe und Schutz erhalten soll und der für ihn bestellte Betreuer unter gerichtlicher Aufsicht die Vertretungsmacht nach außen erhält, im Innenverhältnis zur betreuten Person aber zur Beachtung des Willens verpflichtet ist. Betreuung dient dazu, Rechtshandlungen im Namen des Betreuten zu ermöglichen, die dieser selbst nicht mehr vornehmen kann, und wird zeitlich und sachlich für entsprechende Aufgabenkreise beschränkt. Die Betreuung wurde durch das am 1. Januar 1992 in Kraft getretene Betreuungsgesetz geschaffen. Rechtliche Betreuung ist keine soziale, pflegerische oder gesundheitliche Betreuung.

    Verfahrenspflegschaften

    Der Verfahrenspfleger hat in Deutschland die Aufgabe, im Verfahren vor dem Betreuungsgericht (auf Bestellung eines Betreuers oder Anordnung einer Unterbringung) die Interessen des Betroffenen zu vertreten und kann hier Anträge stellen, Rechtsmittel einlegen und an den Anhörungen teilnehmen. Er hat, ähnlich wie ein Rechtsanwalt, als Parteivertreter die gleichen Rechte und Pflichten für seinen „Mandanten“. Für ihn gelten daher auch die gleichen Bestimmungen zum Datenschutz, zur Dokumentation (Aktenhaltung) und Aussageverweigerungsrecht.

  • Kontakt

    Goschenstraße 37

    31134 Hildesheim

    05121/36928

    05121/14678

    rae@srso.de

     

  • Kontaktformular

  • Anfahrt